Lecker und dekorativ: Kräuter und essbare Blüten

Kräuter peppen nicht nur Gerichte für unser Auge auf, sondern tun auch unserer Gesundheit gut.

Würz- und Heilkräuter sind bei den Schülerinnen im 2. Jg. der FR Hauswirtschaft ein Schwerpunkt in Landwirtschaft & Gartenbau. Neu war für die meisten Jugendlichen, dass man die Blüten ebenfalls verwenden kann.

So wurde im praktischen Unterricht mit Ing. Regina Möslinger nicht nur das Kräuterbeet neugestaltet und beschriftet, es wurde auch eine Kräuterbutter mit vielen essbaren Blüten zubereitet und verkostet.

Die Blüten von Ringelblume, Schnittlauch, Bärlauch, Kapuzinerkresse und Borretsch schmecken jedoch nicht nur in der Kräuterbutter oder im Topfen fantastisch – sie machen auch aus grünen Salaten oder Desserts echte Hingucker!

TIPPS für die Verwendung von essbaren Blüten

  • Das Aroma der Blüten ist am intensivsten, wenn sie gerade aufgegangen sind.
  • Erst unmittelbar vor Gebrauch pflücken. Alternativ können sie am Stiel, im Wasser frisch gehalten werden.
  • Zum Ansetzen in Essig oder Öl sollte man die Kräuter und Blüten vormittags ernten, bevor sich die ätherischen Öle durch die Sonne verflüchtigen
  • Die Blüten lassen sich zusammen mit Wasser zu attraktiven Eiswürfeln einfrieren.
  • Achtung beim Sammeln von Wildkräutern: Nicht alle Blüten in der Natur sind essbar. Bitte nur jene Kräuter und Blüten sammeln, die man kennt!
Ing. Regina Möslinger
Zurück